• Rückblick Startery Camp 2016

    Während des Startery Camps vom 20. bis 24. Juni nahmen 22 Social Startups und gemeinnützige Vereine in Walldorf direkt bei SAP an einer umfassenden Qualifizierung teil und arbeiteten an ihren sozialinnovativen Ideen für eine bessere Welt von Morgen. Am letzten Tag erfolgte das große Final Event: der öffentliche Pitch in Mannheim.

    Nach einer intensiven Woche mit Workshops im Bereich Design Thinking, Business Model Canvas, Prototyping, Gameplan und Pitch Training bei SAP in Walldorf fand am 24. Juni das Final Event in der Alten Feuerwache in Mannheim statt, bei dem die Teams ihre innovativen Ideen der Öffentlichkeit vorstellten. Dr. Boris Weirauch, Abgeordneter im Landtag Baden-Württemberg, sprach dabei ein Grußwort mit Verweis auf Mannheim als Gründerstadt im Südwesten Deutschlands.

    Daran schloss sich eine Podiumsdiskussion mit Norbert Kunz, Geschäftsführer Social Impact, Gabriele Hartmann Head of Corporate Social Responsibility MEE, SAP SE  und Alicia Lenze Head of Global Corporate Social Responsibility, SAP SE  an, die einen interessanten Einblick in die Kooperation zwischen Social Impact und SAP und das gemeinsame Programm Startery bot. Eine etwas andere Seite von Social Entrepreneurship bot Holger Heinze von Monagoo. Er war Stipendiat im Social Impact Lab Frankfurt und erzählte vom Scheitern und Wieder-Aufstehen als Social Entrepreneur.

    Daraufhin erfolgten die Pitches von 10 herausragenden Stipendiaten des Startery Camps. Darunter Eliya Tea Project, eine Initiative für fair gehandelten Tee aus Sri Lanka, German Now, die Deutschunterricht sowie Ausbildungschancen für geflüchtete Menschen anbieten, sowie Recycle Up! Ghana ein Recycling-Bildungsprojekt in Ghana.  Recycle Up! Ghana konnte mit dem Pitch den Publikumspreis für sich gewinnen. Eine Übersicht aller Stipendiaten gibt es hier. Zuvor haben sich die 22 Sozialunternehmer in einem öffentlichen Voting mit über 15.000 Votern und einer Fachjury von Social Impact und SAP durchgesetzt und wurden deshalb ins Startery Camp aufgenommen.

    STARTERY CAMP

    Mit der gemeinsamen Initiative Startery Camp machten SAP und Social Impact in einem einwöchigen Intensiv-Workshop in Walldorf Menschen bei ihrer sozialinnovativen Gründung oder der Weiterentwicklung ihres Vereins fit. In einer intensiven Workshop-Woche erhielten die ausgewählten Social Startups professionelle Unterstützung bei der Entwicklung ihrer Idee zum tragfähigen Geschäftsmodell. Beim finalen Abschluss des Startery Camps am 24. Juni stellten die Startups ihre Ideen bei einem öffentlichen Pitch dem Publikum vor.

    Bereits 2011 teilten SAP und Social Impact die Vision des ersten Social Startup Inkubators, woraus sowohl die Infrastruktur als auch ein gemeinsames Stipendien-programm zur Unterstützung von Social Startups entstand. Nach fünf erfolgreichen Jahren Stipendien-und Mentoringprogramm erscheint die Startery 2016 in neuem Design und vielfältigen Unterstützungsprogrammen. Damit bietet die Startery nun 

    • im Startery Camp eine Woche Intensiv-Workshop bei SAP
    • im Lab Berlin Stipendium Unterstützung für Sozialunternehmer im Social Impact Lab Berlin
    • mit Startery CEE Gründungsunterstützung für junge GründerInnen in Osteuropa und
    • das SAP-Mentorenprogramm, das allen Social Impact Stipendiaten zur Verfügung steht.

    Neben der finanzieller Unterstützung und großartiger Ideen ist es auch das persönliche Engagement vieler SAP Mitarbeiter, welches das Programm so erfolgreich macht. Im Rahmen des skills-based-volunteering beteiligen sich SAP-Mitarbeiter als Mentoren für soziale Start-Ups und halten regelmäßig Workshops zu Themen wie u.a. Sales, PR, Design Thinking, Business Modell Entwicklung und User Experience.

  • Newsletter

    Tragen Sie sich hier für regelmäßige Updates ein